Professur für Digitalisierung, Visualisierung und Monitoring in der Raumplanung

Personen

Jun.-Prof. Dr. Martin Berchtold

Pfaffenbergstraße 95
Gebäude 1, Raum U-028    >OpenStreetMap   >Google Maps
67663 Kaiserslautern

T  +49 631 205-5151
E martin.berchtold(at)ru.uni-kl.de

Sprechzeiten

nach Vereinbarung

 

 

Martin Berchtold beschäftigt sich als Stadt- und Raumplaner in Wissenschaft und Praxis intensiv mit Fragen der integrierten Anwendung digitaler Werkzeuge und Methoden in der räumlichen Planung. Eine wesentliche Rolle spielt dabei regelmäßig die Kombination aus fundiertem datenbasiertem Arbeiten, kreativ-entwerferischen Prozessen und strategischen Herangehensweisen.

Nach dem Studium der Raum- und Umweltplanung arbeitete Martin Berchtold zunächst mehrere Jahre bei ASTOC Architects&Planners in Köln am Masterplan Emscher-Zukunft, der über 80km langen und mehrere km «breiten» Gesamtstrategie zum Umbau des ehemaligen Flusses zwischen Dortmund und Dinslaken sowie den Auswirkungen auf die Stadtentwicklung im nördlichen Ruhrgebiet. Hierbei konnten (Geo)Daten und Geografische Informationssysteme (GIS) intensiv eingesetzt und erprobt werden.

Die Erfahrungen im Umgang mit dem Werkzeug führten zur Etablierung des Moduls «GIS als Werkzeug für Architekten» am Fachgebiet Stadtquartiersplanung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Prof. Markus Neppl, wo Martin Berchtold als wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrkonzept und -formate sowie GIS-bezogene Forschungsprojekte entwickelte und betreute. 2007 wurde mit dem «PNGI* - Planungsnetzwerk geo-Innovation» ein internationales Tagungsformat im Bereich Planung und Digitalisierung geschaffen, dessen Relaunch derzeit konzipiert wird.

2009 gründete Martin Berchtold zusammen mit Philipp Krass in Karlsruhe das Büro berchtoldkrass space&options, dessen Schwerpunkte u.a. in den Bereichen innovative planerische GIS-Anwendung und strategisch-visuelle Raum- und Stadtplanung liegen. Daten und GIS gleichermaßen «seriös» und kreativ – und dabei selbstverständlich – in Denkstrukturen und Planungsprozesse einzubinden, gehört zu den nachgefragten Kompetenzen des Büros.

Martin Berchtold war Teilnehmer des Internationalen Doktorandenkollegs «Forschungslabor Raum», in dessen Rahmen er planerische Herangehensweisen an das Werkzeug GIS untersuchte. Mit der Dissertation «Sich ein Bild machen. Die Rolle von GIS als Werkzeug bei Aufgaben in Räumen mit unklarer Problemlage» wurde er 2016 an der Architekturfakultät des KIT zum Dr.-Ing. promoviert.

Im Juli 2017 wurde Martin Berchtold zum Professor als Juniorprofessor an die TU Kaiserslautern berufen und leitet das Fachgebiet Digitalisierung, Visualisierung und Monitoring in der Raumplanung.

Martin Berchtold ist Mitglied der Architektenkammer Baden-Württemberg, des Deutschen Werkbundes und der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL sowie Sprecher des SRL-Arbeitskreises «Vernetzte Informationssysteme».

Studentische Hilfskräfte

- noch unbesetzt -

Zum Seitenanfang