Professur für Internationale Planungssysteme

Lehre

Im Bereich der Lehre beschäftigt sich das Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (IPS) vorwiegend mit dem zielgerichteten und praxisorientierten Vergleich von Raumplanung und Raumentwicklungsstrategien auf unterschiedlichen Planungsebenen und untersucht, wie diese mit nationalen und internationalen Planungsstrategien verzahnt sind. Insbesondere im Bereich der Regional- und Stadtentwicklung ist es von Bedeutung, internationale Trends auch bei nationalen Planungen zu berücksichtigen.

Das Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme bietet zurzeit Lehrveranstaltungen für den Studiengang Bachelor Raumplanung sowie die Masterstudiengänge Stadt- und Regionalentwicklung sowie Umweltplanung und Recht an. Ab dem Wintersemester 2017/18 werden auch Veranstaltungen für den Master Border Studies angeboten. Auf der Lernplattform OLAT werden Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen bereitgestellt.

Das Lehrgebiet Internationale Planungssysteme hat ausserdem ein großes Interesse daran, die theoretischen Inhalte des Studiums durch praktische Erfahrungen anzureichern. Vor diesem Hintergrund macht es sich das Lehr- und Forschungsgebiet zur Aufgabe den Erfahrungsaustausch zu internationalen Themen der Stadtentwicklung und Raumplanung zu fördern und den Studenten - im Rahmen von Projekten und Abschlussarbeiten - fachliche Kontakte zu vermitteln. Neben den Bachelor- und Masterprojekten werden hierzu für einzelne Veranstaltungen international renomierte Gastdozenten eingeladen um von ihren Erfahrungen zu berichten. 

Darüber hinaus werden die Studierenden dazu ermutigt, durch einen Auslandsaufenthalt selbst Erfahrungen im internationalen Planungsumfeld zu sammeln. Wichtige Informationen hierzu erhalten Sie hier

 

Bis 2017 wurden am Lehrgebiet Diplomarbeiten betreut. Die abgeschlossenen Arbeiten können Sie hier einsehen.

Zum Seitenanfang