Professur für Internationale Planungssysteme

Bachelorprojekt SS 2013

Konzeptionelle Entwicklung grenzüberschreitender Regionen am Beispiel der „Grünmetropole“ - Chancen zur Stärkung

Zeitraum: 15. April – 10. Juli 2013 (12 Wochen)

Teilnehmer: 7 Studierende

Betreuer: René Fleschurz, Beate Caesar

Sprache: Deutsch, Literatur und Interviews tlw. auf Englisch 


Die "Grünmetropole" ist ein Beispiel für grenzübschreitende Zusammenarbeit im deutsch-niederländisch-belgischen Grenzraum. Dieses Projekt bot den Studierenden daher die Möglichkeit, sich innerhalb eines kurzen Zeitraums mit 3 verschiedenen Ländern und ihren unterschiedlichen Planungskulturen und -prozessen sowie deren Zusammenarbeit auseinanderzusetzen.

Ziel des Bachelorprojektes war es, grundlegende Probleme und deren Lösungsansätze im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu analysieren und zu bewerten. Zusätzlich wurde in einem praktischen, selbstgewählten Schwerpunkt ein grenzüberschreitendes Verkehrskonzept entworfen. 

Ausgangspunkt des Projekts war der Strukturwandel in Bergbauregionen und die damit verbundende Notwendigkeit über administrative Grenzen hinaus zu kooperieren um die Probleme gemeinsam zu beheben und die Attraktivität einer Region zu steigern. 

Im Rahmen des Projektes fand eine mehrtägige Exkursion in die Grünmetropole (Düren, Aachen, Valkenburg, Heerlen) statt, im Rahmen derer eine Vielzahl an Interviews mit Projektpartnern des Kooperationsprojektes durchgeführt wurden. 

Im folgenden einige Impressionen:


Zum Seitenanfang