Professur für Internationale Planungssysteme

Master Border Studies

Der Master "Border Studies" ist einer der großen Herausforderungen des 21. Jahrhundert gewidmet: Grenzen. Ziel ist es, den Studierenden die nötigen Fähigkeiten zu vermitteln, damit sie eine entscheidende Rolle in den Debatten über nationale und europäische Identitäten, weltweite Mobilität, Migration, kulturelle Diversität, Staatsbürgerschaft und grenzüberschreitende Zusammenarbeit spielen können. Hierfür erarbeiten sich die Studierenden ein umfassendes Verständnis von Grenzen sowie Entgrenzungs- und Neueingrenzungsprozessen in Europa und weltweit.

Der dreisprachige Master wird von vier Universitäten in Deutschland, Frankreich und Luxemburg angeboten und basiert auf einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen den Partneruniversitäten. Neben der Technischen Universität Kaiserslautern sind die Université du Luxembourg, die Université de Lorraine und die Universität des Saarlandes beteiligt. Der Masterstudiengang wird durch die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) gefördert.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von der Universität der Großregion.

Der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2019/20 hat begonnen. Bis zum 1. Juni 2019 können sich Bewerber aus den EU-Staaten für den Studiengang bewerben. Für Bewerber aus Nicht-EU-Staaten endet die Bewerbungsfrist bereits am 26. April 2019. Informationen über die erforderlichen Bewerbungsunterlagen sowie zu den Zugangsvoraussetzungen gibt es auf der Homepage der Universität des Saarlandes.

Zum Seitenanfang