Lehrstuhl Stadt-, Regional- und Umweltökonomie

Stadt-, Regional- und Umweltökonomie

Aus aktuellem Anlass: Virtuelle Loccumer Finanztage 2020 - Klimapolitik und öffentliche Finanzen

Herzlich Willkommen!

 

Der Lehrstuhl „Stadt-, Regional- und Umweltökonomie“ befasst sich mit ökonomischen Fragen, welche die Entwicklung von Kommunen und Regionen sowie den Umgang mit den natürlichen Ressourcen betreffen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Stadt- bzw. Kommunalökonomie. Viele Kommunen in Deutschland befinden sich in einer schwierigen Haushaltslage. Basierend auf ökonomischen und finanzwissenschaftlichen Grundlagen werden Ursachen und Folgen kommunaler Haushaltsprobleme analysiert sowie Lösungsansätze erarbeitet.

Bei der Regionalökonomie steht die wirtschaftliche Entwicklung von Regionen im Mittelpunkt. Inhalte sind die Herausforderungen wachsender und schrumpfender Regionen sowie die Wirtschafts- und Förderpolitik.

Die Umweltökonomie wendet marktwirtschaftliche Mechanismen auf die Nutzung der Umwelt an. Die ökonomische Bewertung von Umweltveränderungen und die Analyse von Instrumenten der Umweltpolitik stellen Gegenstände dieser Disziplin dar.

Die Stadt-, die Regional- und die Umweltökonomie steht in engem Zusammenhang mit der Raum- und Umweltplanung. Zum einen prägen räumliche Rahmenbedingungen und der Zustand der Umwelt die wirtschaftliche Situation von Kommunen und Regionen.  Zum anderen wirken sich ökonomische Entwicklungen und wirtschaftspolitische Maßnahmen stets auf den Raum und die Umwelt aus.

In der Lehre werden die Studierenden auf ökonomische Problemstellungen im Gebiet der Raum- und Umweltplanung vorbereitet, indem sie volks- und betriebswirtschaftliche Kenntnisse auf raumplanerische Fragestellungen anwenden.

In der Forschung werden anwendungsbezogene Projekte mit dem Schwerpunkt Kommunalökonomie durchgeführt. Durch den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis können Probleme in Kommunen und Regionen gezielt angegangen werden.

 

 

Aktuelle Informationen zu coronabedingten Veränderungen der Lehre

Liebe Studierende,

herzlich willkommen im SS 2020! Wir hoffen, es geht Ihnen allen gut, und Sie sind bereit für ein Semester, das für Lehrende und Studierende anders ablaufen wird, als wir es gewohnt sind:

 

1.               Der Lehrstuhl wird alle Veranstaltungen online anbieten und startet dieses Angebot ab dem 20. April 2020. Die angebotenen Lehrveranstaltungen finden Sie – wie gewohnt – im KIS. Eine Übersicht des gesamten Lehrangebots erhalten Sie unter dem folgenden Link: https://www.kis.uni-kl.de/campus/all/fieldWeek.asp?gguid=0xC3C06CD49C9236439D5E8485F3650244&mode=unit&find=&group=&field=&sort=&apps=TRUE&title=Lehrgebiet+Stadt%2D%2C+Regional%2D+und+Umwelt%F6konomie&tguid=0x9F7C68CE0C9D4678BFD217D21F687B17

 

2.               In den Einträgen der entsprechenden Lehrveranstaltungen finden Sie zudem einen Link zum entsprechenden OLAT-Kurs. Belegen Sie die gewünschten OLAT-Kurse bitte innerhalb dieses Monats. Für die Buchung benötigen Sie zunächst kein Passwort. Ab dem 1. Mai 2020 ist der Zugang nur noch mit einem Passwort möglich, das per E-Mail bei den verantwortlichen Dozenten erfragt werden kann.

 

3.               In der ersten Sitzung werden wir Sie über eine in OLAT eingebundene Videoplattform begrüßen und den Veranstaltungsaufbau erläutern. Die Vorlesungselemente werden aufgezeichnet und in OLAT bereitgestellt. Sie können die Vorlesungen also zu beliebigen Zeitpunkten abrufen, neues Material wird im gewohnten Wochenturnus bereitgestellt. Es wird einen Mix aus Vorlesungs- und Lektüreelementen, Übungen, Videos und Fragenkatalog geben.

 

4.               Für kleinere Veranstaltungen (Seminare oder Veranstaltungen im Master UPR) ist geplant, dass wir uns zum Zeitpunkt der Veranstaltung in einem Konferenzraum zur Videotelefonie treffen, so dass wir Diskussionselemente und Rückfragen ermöglichen. Bei größeren Veranstaltungen mit mehr als 20 Teilnehmern ist dies derzeit (noch) nicht möglich.

 

5.               In Abhängigkeit von den zu erwartenden Lockerungen bei der Normalisierung unseres Alltags ist es nicht ausgeschlossen, dass wir in den letzten Semesterwochen wieder Präsenzelemente einbauen können. Dazu lässt sich derzeit aber noch keine belastbare Aussage treffen.

 

6.               Hausarbeiten sowie Bachelor- und Masterarbeiten können wie gewohnt geschrieben werden (die Beratung kann per Skype bzw. E-Mail erfolgen), studentische Präsentationen können online erfolgen (oder möglicherweise gegen Semesterende in der gewohnten Präsenz, s. Punkt 5). Ob wir gegen Semesterende wieder Klausuren schreiben können oder andere Prüfungsleistungen bestimmen müssen, ist derzeit noch nicht absehbar.

 

Wir sehen und hören uns in der nächsten Woche

Martin Junkernheinrich, Dominik Frankenberg und Hendrik Markert

Nachrichten

Weiterlesen

Personen

Weiterlesen

Lehre

Weiterlesen

Forschung

Weiterlesen

Publikationen

Weiterlesen
Zum Seitenanfang