Professur für Stadtplanung

Hambach Shuttle

Das Projekt „Selbstfahrende Elektroshuttle zum Hambacher Schloss“ ist ein wichtiger erster Baustein, das bestehende Mobilitätsangebot in Neustadt an der Weinstraße innerhalb von 5 – 10 Jahren flächendeckend durch Mobility-on-Demand zu ergänzen. Mobility-on-Demand-Konzepte ermöglichen alternative ÖV-Angebote in Klein- oder Mittelstädten, während der klassische ÖV auf feste Haltestellen mit häufig geringer Busfrequenz begrenzt ist. Mobility-on-Demand holt Kunden dagegen zeitnah dort ab, wo sie sich befinden und bringt diese ohne Umsteigen zum Ziel. Das neue Mobilitätsangebot soll so verlässlich, sicher, bequem und preisgünstig sein, dass es von allen Verkehrsteilnehmern regelmäßig in vielfältigen Einsatzfällen (Use Cases) genutzt wird.

Im ersten Schritt geht es darum, das hohe Verkehrsaufkommen in den Wohngebieten zu reduzieren, die auf dem Weg zum europäischen Weltkulturerbe Hambacher Schloss durchfahren werden müssen. Darauf aufbauend sollen integrierte Verkehrskonzepte erarbeitet werden, um die neue Technologie „Autonomes Fahren“ für eine verkehrsarme Entwicklung des Ortsteils Hambach und mittelfristig der Gesamtstadt Neustadt einzusetzen, unter Abschätzung von Aufwand versus Nutzen und Chancen versus Risiko.

Forschungsteam

Technische Universität Kaiserslautern, Lehrstuhl Stadtplanung, Fachbereich Raum- und Umweltplanung

Prof. Dr. Detlef Kurth

Dr.-Ing. Martin Rumberg

Dipl.-Ing. Leonie Hermann

Dipl.-Ing Lutz Eichholz

 

Projektpartner:

Technische Universität Kaiserslautern - Institut für Mobilität und Verkehr

MoD Holding GmbH

 

Förderung:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

 

Laufzeit

10/2018 - 12/2020

 

Homepage:

https://www.hambach-shuttle.de/

Zum Seitenanfang