Professur für Stadtplanung

Themenbereiche für Abschlussarbeiten

Der Lehrstuhl Stadtplanung bietet verschiedene Themenbereiche für Bachelor- sowie Masterarbeiten an. Zusätzlich zu den hier verfügbaren Themen, sind wir natürlich offen für eigene Vorschläge und besprechen diese mit Ihnen gerne. Weitere Informationen zum wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl finden Sie in unseren Leitfäden. 

 

Stadtentwicklung

  • Neue Ansätze der strategischen Stadtentwicklungsplanung
  • Vergleich von Stadtentwicklungskonzepten (z. B. Mittelstädte)
  • Weiterentwicklung der Flächennutzungsplanung
  • IBA/Großprojekte als Instrument der Stadtentwicklung
  • Wohnungskonzepte in der Stadtentwicklung
  • Vergleich von Partizipationsstrategien in Stadtentwicklungsprozessen
  • Digitale Stadt
  • Klimagerechte und energetische Entwicklungsplanung
  • Nachhaltigkeits-Governance
  • Kreative Stadt (Impulse, Wechselwirkungen), Weltkulturerbe
  • Stadtentwicklung und demographischer Wandel
  • Gleichwertige Lebensbedingungen, „Heimat“

 

Stadttransformation

  • Vergleich von europäischen Stadterneuerungsstrategien
  • Stadtumbau von (Groß-)Wohnsiedlungen, Quartiersansätze
  • Sicherung der Daseinsvorsorge / Stadterneuerung im ländlichen Raum
  • Konzepte für schrumpfende Städte (Ruhrgebiet, Ostdeutschland)
  • Zwischennutzungen als Impulsgeber, Brachenrevitalisierung
  • Zwischenevaluation Sanierungsgebiete, erforderlich: repräsentative Befragungen
  • Integrierte Entwicklungskonzepte für die Soziale Stadt
  • Evaluation in der Sozialen Stadt
  • Stadtteilzentren, Stärkung, Erhaltung/ BID / Standortgemeinschaften
  • Kreativwirtschaft als Impulsgeber, Subkultur
  • Städtebaulicher Denkmalschutz
  • Erneuerung im ländlichen Raum

  

Baukultur, Öffentlicher Raum und Mobilität

  • Stadtgestaltung, Stadtbildanalysen, Stadtbildplanung
  • Qualitätskriterien im Städtebau (z.B. Gestaltungsbeiräte, Wettbewerbe)
  • Kritische Rekonstruktion, Wiederaufbau
  • Gestaltung des öffentlichen Raums, Strategien, Partizipationsprojekte
  • „Raumpioniere“, Nutzung des öffentlichen Raumes
  • Neue Mobilitätskonzepte, Entwicklungsplanung
  • Umbau von Stadtschneisen (Rückgewinnung des öffentlichen Raums, etc.)
  • Verknüpfung mit Hongkong
  • “Schöne Stadt“

 

Wohnen/ Wohnmodelle / Demographie

  • Konzepte gegen die Wohnungsnot, z. B. Frankfurt, München, Stuttgart, Mainz
  • Akteure der Quartiersentwicklung: Wohnungswirtschaft, Kommune, Kooperationen, neue Instrumente, z.B. HID
  • Baugruppenmodelle, parzellierter Städtebau
  • Generationengerechte Wohnformen (z.B. Seniorengenossenschaften)
  • Quartiersbezogene Konzepte für das Wohnen im Alter
  • Wohnungswirtschaft und Stadtentwicklung

 

Stadt und Klima / Energie

  • Klimaneutrale Kommunen
  • Stadt und Nachhaltigkeit „smart city“
  • Klimaanpassung, z. B. Region Stuttgart
  • Verknüpfung Energieplanung und Stadtentwicklungsplanung
  • Energetischer Stadtumbau

 

Planungsrecht / Planungsinstrumente

  • Städtebauliche Verträge
  • Planungsziele der Energieeffizienz und des Klimaschutzes
  • Soziale Bodenordnung/ SIM
  • Erhaltungssatzung, Gestaltungssatzung
  • Neuartige Flächennutzungspläne
  • Urbanes Gebiet. Konflikte Baurecht und Nutzungsmischung
  • IEM Innenentwicklungsmaßnahme, Prof. Kötter

 

Konkrete Beispiele:

Qualitätsmanagement bei der Entwicklung von Konversionsarealen (Gestaltungsbeiräte, Qualitätsbeiräte, vertragliche Regelungen mit Investoren)

Stadtakupunktur in benachteiligten Quartieren: Neckarstadt-West in Mannheim.

ENTWURF: Neckarstadt-West, ein Quartier rückt ans Ufer.

ENTWURF: Stärkung des Rhein-und Neckarufers in der Stadt Mannheim

Zum Seitenanfang