Professur für Stadtplanung

Willkommen beim Lehrstuhl Stadtplanung!

Der Lehrstuhl Stadtplanung beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit einem breiten Spektrum an Themen der Stadtentwicklung, des Städtebaus, der Stadtgestaltung und formellen wie informellen Instrumenten und Verfahren der Stadtplanung. Dem entsprechend setzt sich das von Prof. Dr. Detlef Kurth geleitete Team interdisziplinär aus Raumplaner*innen und Architekt*innen zusammen.

In der Lehre werden Grundlagen, vertiefende Kenntnisse, Methoden und Techniken zur nachhaltigen Stadtentwicklung vermittelt. Das Lehrangebot des Lehrstuhls Stadtplanung umfasst im Bachelorstudiengang Raumplanung und im Masterstudiengang Stadt- und Regionalentwicklung Veranstaltungen zum städtebaulichen Entwurf, zur Stadtentwicklungsplanung, zur Bauleitplanung und Theorien und Modelle der Stadtentwicklung. Im Mittelpunkt stehen außerdem praxisnahe Projektarbeiten zu aktuellen Themen.

Diese Seiten sollen über Schwerpunkte, Inhalte und Aktivitäten des im Sommer 2017 neu besetzten Lehrstuhls in Lehre und Forschung informieren. Sie werden sukzessive auf- und ausgebaut.

„Call for paper“ zur Tagung „Baukultur in der Stadterneuerung

Seit mehreren Jahren veranstaltet der Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen einmal im Jahr eine Tagung zu wechselnden Fragestellungen zur Stadterneuerung.

Am 16.05.2019 findet die Tagung in Kooperation des Fachbereichs Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern mit dem Zentrum für Baukultur Rheinland-Pfalz in Mainz statt. Die Veranstalter suchen wissenschaftlich fundierte Beiträge, welche die Problemwahrnehmung schärfen, die Fachdebatte anregen und einen Beitrag zur grundsätzlichen Weiterentwicklung der Stadterneuerung in Deutschland leisten.

Nach einem Review können ausgewählte Beiträge auf der Tagung in einem Vortrag vorgestellt werden. Anschließend besteht die Möglichkeit, den Beitrag im Jahrbuch Stadterneuerung zu veröffentlichen.

Ansprechpartner für Rückfragen: Prof. Dr. Detlef Kurth, Annika Schuster M. Eng. (detlef.kurth(at)ru.uni-kl.de, annika.schuster(at)ru.uni-kl.de)

Weitere Informationen zum Jahrbuch Stadterneuerung und der Tagung sowie früheren Tagungen des Arbeitskreises finden Sie hier

Stellenausschreibung Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Teilzeit 50%)

Wir haben bis zum 01.04.2020 folgende befristete Stelle zu besetzen:


Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Teilzeit 50%)


Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet zu besetzen. Die Möglichkeit der Verlängerung besteht grundsätzlich. Die Stelle kann ggf. durch Drittmittel-Vorhaben aufgestockt werden.

Ausführliche Informationen sind hier zu finden.

Wolfsburg Award for urban vision_2020

WETTBEWERBSAUFGABE

Die zur Einreichung möglichen Beiträge werden nicht thematisch begrenzt. Die Bandbreite wird durch die

Fachgebiete Stadt- und Landschaftsplanung, Hochbau, Baugeschichte und Denkmalpflege,

Ingenieurbau/Tragwerksplanung und den Themenkomplex „Stadt Raum Geschichte“ definiert.

Gesucht werden Beiträge zur Weiterentwicklung der baulichen und städtebaulichen Qualitäten der Stadt Wolfsburg,

Arbeiten zur Auseinandersetzung mit ihrer besonderen Entstehungsgeschichte sowie neue Denkmodelle. Es wird

Wert gelegt auf einen innovativen bzw. experimentellen Ansatz, der neue Impulse verspricht. Grenzen der Technik

und des Denkens können ausgelotet werden. Arbeiten mit interdisziplinären Ergebnissen werden besonders positiv

gesehen.

 

WETTBEWERBSLEISTUNGEN

Gefordert werden Pläne/Zeichnungen/Graphische Darstellungen, die im Umfang die Fläche von maximal zwei DIN

A1-Blättern nicht überschreiten, sowie eine CD mit einer druckbaren Datei (siehe Merkblatt). Textliche

Erläuterungen sind auf den Plänen/Zeichnungen anzuordnen. Über die geforderten Leistungen hinausgehende

grafische Beiträge und textliche Erläuterungen werden von der Bewertung ausgeschlossen. Andere, die Pläne

ergänzenden Medien wie Film/ Video, Modelle o.ä., werden begrüßt und können zusätzlich eingereicht werden.

Diese Materialien können jedoch nicht die Pflicht-Abgabeleistung (Pläne/ Zeichnungen im Umfang von 2 DIN A1)

ersetzen. Wettbewerbssprachen sind Englisch oder Deutsch. Die Ausloberin empfiehlt, keine Originale

einzusenden. Eine Rücksendung der Arbeiten kann nicht erfolgen.

 

weitere Informationen findet Ihr hier

Veranstaltungshinweis - „Egon Hartmann und der Wiederaufbau von Mainz“

Donnerstag, 18.Januar 2020 - 18:00 Uhr

Gesprächsrunde "Der Ernst-Ludwigplatz in Mainz. Ein Freiraum der Nachkriegsmoderne im Spannungsfeld zwischen denkmalpflegerischer Würdigung, städtebaulicher Verdichtung und historisierende Neuschöpfung" im Landesmuseum Mainz.

Masterstudierende präsentieren ihre Entwürfe bei Best-of Präsentation in Frankfurt a.M.

Entwurfsgegenstand im Modul "Großer Entwurf" im vergangenen Sommersemester war der Römerhof in Frankfurt am Main. Das Quartier wird derzeit gewerblich genutzt, soll aber aufgrund der hohen Nachfrage nach Wohnraum sowie seiner zentralen Lage im Stadtgebiet in ein urbanes, funktionsgemischtes Quartier mit mehr als 2.000 Wohneinheiten transformiert werden. 

14 Studierende aus dem Master SRE mit der Vertiefung Stadtplanung stellten sich in Kleingruppen dieser Aufgabe und machten für die ca. 29 ha große Fläche, die im Spannungsfeld von der Frankfurter Messe, dem Rebstockpark, dem Europaviertel sowie einer Ausgleichsfläche für Eidechsen auf einem angrenzenden Bahndamm steht, ganz unterschiedliche städtebauliche Entwürfe von hoher Qualität. 

Die Entwürfe fanden nun auch im Rahmen einer Best-of Präsentation beim Stadtplanungsamt Frankfurt a.M. Beachtung. Am 18. November 2019 durften die Studierenden ihre Ergebnisse vor Stadt- und Verkehrsplanern des Stadtplanungsamts sowie Mitarbeitern der städtischen Wohnungsgesellschaft AGB Frankfurt Holding präsentieren. Die anschließende Diskussion der Ergebnisse war sehr erfreulich. Die Studierenden erhielten neben konstruktiver Kritik viel Lob für ihre Entwürfe.

Aktuelles

7. Bülau-Wettbewerb der Patriotischen Gesellschaft

Stadträumliche Perspektiven für Rödingsmarkt, Herrlichkeit und Alsterfleet

Die Patriotische Gesellschaft von 1765, lobt 2019/20 zum siebten Mal den Bülau-Wettbewerb aus. Die Ausloberin setzt sich mit dem Wettbewerb das Ziel, junge Talente im Bereich von Planung und Architektur zu fördern und gleichzeitig Impulse für eine öffentliche Diskussion über besondere Orte und Aufgabenstellungen der Stadtentwicklung Hamburgs zu geben. Mit den Ergebnissen des Wettbewerbs möchte die Patriotische Gesellschaft den Diskursüber innovative Gestaltungs-und Nutzungsperspektiven für öffentliche Räume, städtische Infrastruktur und Architektur anstoßen.

Der Wettbewerb wendet sich an Studierende im Masterstudium an deutschsprachigen Hochschulen der Fachrichtung Stadtplanung, Architektur, Landschaftsplanung, Verkehrsplanung und verwandte Fachgebiete. Darüber hinausrichtet er sich auch an junge Absolventinnen und Absolventen. Der Ideenwettbewerb bietet ihnen einen Rahmen, in dem sie unkonventionelle, intelligente und fantasievolle Lösungsvorschläge erarbeiten und präsentieren können, die über die vorgefundenen Gegebenheiten hinausblicken und zur weiteren Diskussion um die Entwicklung der Hamburger Innenstadt anregen.

Informationen zu der Aufgabenstellung und dem Plangebiet sind hier (https://konsalt.de/buelau-7/ ) zu finden.

Externe Wettbewerbe können vom Lehrstuhl betreut und angerechnet werden.

Ansprechpartnerin ist Martina Stepper.

Stadtplanerisches Kolloquium im Wintersemester 2019/2020 - Die Europäische Stadt im Wandel - neue Leitbilder?

 Mittwoch,04.12.2019, 18 Uhr, Raum 1-160

“Die überhitzte Stadt - Methoden und Instrumente der Klimaanpassung”

Prof. Sascha Henninger

TU Kaiserslautern

Dr. Andrea Hartz

agl Saarbrücken

Gunther Wetzel

Planung + Umwelt Stuttgart

 

 Mittwoch, 15.01.2020, 18 Uhr, Raum 1-160

“Leipzig Charta 2.0 - Strategien für die nachhaltige Stadtentwicklung."

Dr. Oliver Weigel

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Hilmar von Lojewski

Deutscher Städtetag

Thomas Münchow

Bundesfachschaftsrat / TUK

 

 

50 Jahre SRL | Zukunftsperspektiven der räumlichen Planung

Der SRL wird 50 Jahre alt - das gilt es zu feiern!

Die Jahrestagung 2019 am 24. und 25. Oktober in Berlin verbindet Rückblicke, Ausblicke, Feiern und Debattieren.

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind auf der Homepage des SRL zu finden.

Moritz-Ziller-Preis für Stadtgeschichte der Stadt Radebeul

Die Stadt Radebeul lobt im Oktober diesen Jahres zum vierten Mal den Ideenwettbewerb Moritz-Ziller-Preis für Stadtgestaltung aus, um jungen Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Architekten Anreiz und Gelegenheit zu geben, städtebauliche Zukunftsthemen aufzugreifen und innovative und zukunftsfähige Ideen entwickeln zu können.

Informationen zu der Aufgabenstellung und dem Plangebiet sind hier zu finden.

Externe Wettbewerbe können vom Lehrstuhl betreut und angerechnet werden.

Ansprechpartnerin ist ">Martina Stepper.

Widerspruch zur Düsseldorfer Erklärung - Petition von 50 Professor*innen

Die „Düsseldorfer Erklärung zum Städtebaurecht“ des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst vom Mai 2019 zielt auf sogenannte „schöne, lebensfähige“ Stadtquartiere und setzt dabei auf die Deregulierung des Planungsrechts. Die Verfasser haben übersehen, dass dadurch das Gemeinwohl und die Vielfalt unserer Städte unterwandert, und dass der Rückgang kommunaler Steuerung am Ende einen Qualitätsverlust unserer Stadtquartiere zur Folge haben würde.

50 Professorinnen und Professoren der Architektur, der Stadt- und Regionalplanung, der Stadt- und Architekturtheorie, der Freiraumplanung, der Architektursoziologie, des Planungsrechts und des Städtebaus widersprechen und appellieren an die Entscheidungsträger von Bund, Ländern und Kommunen, die Düsseldorfer Erklärung kritisch zu hinterfragen.

Den Widerspruch mit der Liste aller Unterzeichner*innen finden Sie hier als PDF.

Informationstermin Bachelor- oder Masterarbeiten 26.06.2019

für alle die sich für eine Bachelor- oder Masterarbeit an unserem Lehrstuhl Stadtplanung interessieren, bieten wir am Mittwoch, den 26.06.2019, um 14 Uhr einen Informationstermin an.

Inhaltlich geht es bei diesem Termin um Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten, Anforderungen an Bachelor- und Masterarbeiten sowie mögliche Abschlussarbeitsthemenfelder.

Die Informationsveranstaltung findet in unserem Studio (Raum 01-026) statt und dauert ca. eine Stunde. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bachelorarbeit Kolloquium am 19.06.2019

Am Mittwoch, den 19.06 um 13:15 präsentiert Marie Gunst Ihre Bachelorarbeit zu dem Thema: "Stadtteilentwicklungskonzept Neckarstadt-West - Die Neckarstadt-West in 2040 zu einem urbanen und vernetzten Vielfaltsquartier entwickeln. 

Alle Interessierten sind eingeladen zu zuhören. Das Kolloquium findet im Raum (01-026) statt. 

Preisverleihung zum hochschulübergreifenden Studienprojekt 2018 des Wissensnetzwerks Stadt und Handel e.V. auf der Urbanicom Tagung in Aachen

Am 13./14. Mai 2019 war es endlich soweit, die PreisträgerInnen des hochschulübergreifenden Studienprojekts „Digitalisierung – Konzentrationsprozesse – Wettbewerbsdruck – URBANE HANDELSLAGEN DER ZUKUNFT“ des Wissensnetzwerks Stadt und Handel e.V. wurden auf der Urbanicom Tagung bekannt gegeben. Sechs Anerkennungs- und Preisträgergruppen wurden gekürt. Die Bachelorstudierenden Hanna Häberle, Katharina Mayer, Max Kirsch, Felix Unruh sowie Sascha Engel von der TU Kaiserslautern wurde eine Anerkennung für ihr entwickeltes Innenstadtentwicklungskonzept für die Stadt Ludwigshafen verliehen. Weiterhin waren Studierende der BTU Cottbus-Senftenberg, der Technischen Hochschule Lübeck, der TU Berlin sowie der Universität Leipzig unter den Preis- und Anerkennungsgruppen. 

Die Studierenden präsentieren im Anschluss an die Preisverleihung in kurzen Elevator-Pitch-Vorträgen ihre Ergebnisse den TeilnehmerInnen der Urbanicom Tagung in Aachen. Die wichtigsten Aspekte und Schlussfolgerungen der Studierenden waren:

Innenstädte müssen Orte für sozialen Austausch sein und nicht reine Konsumorte. Die Zukunft liegt in Sharing-Konzepten, Vertical / Urban Farming, flexiblen öffentlichen Räumen, selektiven Um- und Zwischennutzungen und dem bewussten Umgang mit Digitalisierung, auch zugunsten der Mobilität im Stadtraum.

Hintergrund: Das Modul „Projekt Konzepte“ war im vergangenen Sommersemester in das hochschulübergreifende Studienprojekt des Wissensnetzwerks Stadt und Handel e.V. eingebunden, welches auch die Teilnahme am gleichnamigen Wettbewerb beinhaltete.

Stadtplanerisches Kolloquium im Sommersemester 2019

 

Mittwoch,29.05.2019, 18 Uhr, Raum 1-160

“Von der Wohnungs- zur Bodenfrage: Strategien der Wohnungs- und Bodenpolitik”

 

Beatrice Soltys

Baubürgermeisterin Fellbach, Vizepräsidentin Architektenkammer Baden-Württemberg

Prof. Dr. habil. Dirk Löhr

Steuerlehre und Ökologische Ökonomik, Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld

Podium: Prof. Dr. Martin Berchtold

 TU Kaiserslautern 

 

 Mittwoch, 03.07.2019, 18 Uhr, Raum 1-160

“Sanierungsfall Berlin?! - Strategien der Bestandsentwicklung in einer Stadt der Widersprüche”

 

Prof. Urs Kohlbrenner

ehemals Planergemeinschaft/ TU Berlin

Podium: Prof. Dr. Holger Schmidt 

TU Kaiserslautern 

 

Städtebauliches Entwerfen - "Best of" Präsentation bei der Stadt Landau

Die Studenten des 3. Semester Bachelor bearbeiteten im Wintersemester 2018/2019 die Stadterweiterung Landau Südwest als städtebaulichen Entwurf.

Ein 32 ha großes Gebiet, auf dem in den nächsten Jahren neuer Wohnraum für die stetig wachsende Stadt entstehen soll. 

Am 17.04.2019 durften sechs ausgewählte Gruppen Ihren Entwurf der Stadt Landau vorstellen. Vertreten wurde die Stadt durch den Bürgermeister Herr Ingenthron, dem Leiter der Abteilung Stadtplanung und Stadtentwicklung Herr Schneider und dessen Mitarbeiter Herr Joa. Alle zeigten sich von den Ergebnissen der Studenten begeistert. 

Artikel Morgenpost - "Bedarf ist da: Sichere Jobs für Stadt- und Regionalplaner"

Zu dem Thema "Bedarf ist da: Sichere Jobs für Stadt- und Regionalplaner" erschienen in der Berliner Morgenpost zwei Artikel, die unter den unterstehenden Links eingesehen werden können: 

https://www.morgenpost.de/article216944487/Absolventen-in-Stadtplanung-haben-sofort-einen-Job.html

https://www.morgenpost.de/article216944275/Bedarf-ist-da-Sichere-Jobs-fuer-Stadt-und-Regionalplaner.html

Tagung "Baukultur in der Stadterneuerung"

Seit mehreren Jahren veranstaltet der Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen einmal im Jahr eine Tagung zu wechselnden Fragestellungen der Stadterneuerung, um die Problemwahrnehmung zu schärfen, die Fachdebatte anzuregen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Stadterneuerung in Deutschland zu leisten. Ausgewählte Vorträge werden anschließend im Jahrbuch Stadterneuerung veröffentlicht. 

Am 16.Mai.2019 findet die Tagung "Baukultur in der Stadterneuerung. Instrumente der Stadtgestaltung zwischen Gestaltungsanspruch und Quartiersentwicklung" in Mainz statt.

Die Anmeldung muss bis zum 30.April.2019 erfolgen.

Weitere Informationen stehen hier zum Download zur Verfügung.

Europan 2019

Dieses Jahr findet der 15. Europan Wettbewerb statt. 

Die Bearbeitung der Aufgabe kann innerhalb des Moduls Wettbewerb (MA) betreut und angerechnet werden. 

Mehr Infos unter http://www.europan.de/de/ 

Kontakt

TU Kaiserslautern

Lehrstuhl Stadtplanung

Pfaffenbergstr. 95

D-67663 Kaiserslautern

Telefon (0631) 205-4662

stadtplanung(at)ru.uni-kl.de

 

 

Zum Seitenanfang