Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Fachbereich Raum- und Umweltplanung

Im Mittelpunkt steht der Mensch.

Ansprüche an den Raum gehen mit den Grundbedingungen menschlichen Lebens einher, vor allem Wohnen, Arbeiten, Versorgen und Erholen. Die nachhaltige Koordination der Nutzungsansprüche im Kontext ökologischer, sozialer und ökonomischer Belange ist Aufgabe der Raum- und Umweltplanung. Die zukunftsorientierte Raumentwicklung stellt den Kernbestandteil aller Studiengänge und Forschungstätigkeiten der Fachrichtung dar, die auf allen räumlichen Ebenen stattfinden: Stadtteil, Stadt, Region, Staat und international vergleichend. In einer kleinen Großstadt in schöner Lage mit sehr guten Verkehrsanbindungen wird Raum- und Umweltplanung sowie Geografie im Lehramt bei sehr guten Betreuungsverhältnissen grundständig und mit konsekutiven Masterangeboten gelehrt.

Veranstaltungen und Termine

Infoabend Kaiserslautern | Bewohnergenossenschaften Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) 22. November 2016, 18.30 Uhr
2. Sitzung im Wintersemester 2016/2017
Letzte Sitzung im Wintersemester 2016/2017
Konstituierende Sitzung Fachbereichsrat

Studentische Projekte

Masterstudiengang Stadt- und Regionalentwicklung

Masterprojekt 2016: "Stadtumbau am Rande der Lüneburger Heide - Planerische Strategien und Konzepte zum Umgang mit Wohnungsleerständen"

Betreuer: Prof. Dr. Holger Schmidt, Fachgebiet Stadtumbau + Ortserneuerung

Die Gemeinde Südheide im Landkreis Celle befindet sich in landschaftlich reizvoller Lage am Rande der Lüneburger Heide und hat aktuell etwa 11.600 Einwohner. Ein Ortsteil von Südheide ist die bis 2014 eigenständige Ortschaft Unterlüß, die im Zusammenhang mit einer Ansiedlung der Firma Reinmetall seit Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden ist.

Im Ortsteil Unterlüß gibt es aktuell einen Wohnungsleerstand von etwa 18%, der sich im Wesentlichen in den ehemaligen Werkswohnungsbeständen der Firma Reinmetall befindet. Neben einigen Doppelhaushälften stehen vor allem Wohnungen in den 2- bis 3-geschossige Mietwohnungsbauten leer. Die Gemeinde hat deshalb das Gebiet als Sanierungsgebiet ausgewiesen und Fördermittel in erheblicher Höhe für die Stabilisierung der Ortslage und die Reduzierung von Wohnungsleerständen akquiriert.

Im Ergebnis des Studienprojektes erhofft sich die Gemeinde Südheide interessante Anregungen in Form von Planungs- und Umsetzungsvorschlägen, deren Realisierung in den nächsten Jahren denkbar sind.